Künstlerinnen performen zur Aktion Fair share

kunst+kind berlin meets fair share!

Am 8. März 2021, dem Weltfrauentag, wird das fair share! Aktionsbündnis zu einer Aktion auf der Piazzetta vor der Gemäldegalerie in Berlin aufrufen. Wie auch im letzten Jahr unterstützt kunst+kind berlin die Aktion unter dem Motto fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen.

Wie auch im letzten Jahr unterstützt kunst+kind berlin die Aktion unter dem Motto fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen. Zwischen 14-15 Uhr findet eine Performance am Berliner Kulturforum statt, in der Bildende Künstlerinnen im Verbund mit Kulturschaffenden anderer Sparten symbolisch für mehr Sichtbarkeit von Frauen im Kunst- und Kulturbetrieb eintreten.

Die Akteurinnen – Vertreterinnen aus Berliner Künstlerinnenverbänden und -initiativen  – beziehen auf der schräg abfallenden Piazzetta vor der Gemäldegalerie am Kulturforum Berlin Stellung. Mit Blick auf den Bauplatz für das geplante Museum der Moderne sowie rechterhand die Neue Nationalgalerie, die nach einer langen Umbauphase kurz vor ihrer Wiedereröffnung steht, formieren sich mehrere Dutzend Künstlerinnen auf der schiefen Ebene zu einer Performance (Konzept: Verena Kyselka; Choreografie/Umsetzung: Hilla Steinert). Dabei beschriften sie u.a. die Granitplatten mit Künstlerinnenamen aus allen Jahrhunderten bis heute und nehmen so Bezug auf den Standort – im Rücken die historische Kunst, repräsentiert durch Angelika Kauffmann, Elisabeth Vigée-Lebrun und Anna Dorothea Therbusch in der Gemäldegalerie und im Blick jene (noch zu platzierende) der klassischen Moderne und des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig werden ca. 500 Künstlerinnennamen aus allen Epochen verlesen.

So wird in Bild und Ton der Eindruck von Fülle und Sichtbarkeit jener Künstlerinnen offenbar, die jenseits von Münter, Modersohn-Becker, Goncarova, Kollwitz und Höch Kunstgeschichte mitgeprägt haben und mitprägen. Flankiert wird die Performance von Bannern, die mit Zahlen und Grafiken die derzeitigen Missstände in den Fokus nehmen.

Unter dem Label fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen werden auch Vertreterinnen unserer Schwesterninitiative K & K  – Bündnis Kunst und Kind München auf die Straße gehen und in einem performativen Spaziergang durch das Museen- und Galerienviertel in München-Schwabing jene Institutionen markieren, die eine positive Geschlechterbilanz in ihrem Programm verzeichnen können.

(Foto: Elfi Greb)

PRESSEMITTEILUNG fair share! Aktion am 8.3.21

Artikel zu fair share_Der Tagesspiegel_6 März 2021